• Susi

Polytarisch.

Eine geschäftlliche Terminabsprache. Natürlich halte ich mein Privatleben i.d.R. fern aus solchen Veranstaltungen. Nun suchen wir nach dem nächsten Termin und ich sage, dass ich im Zeitraum XYZ nicht kann. Ich werde gefragt, warum ich da nicht kann.


Ich bemerke mein inneres Zögern. Hmm, das geht die doch gar nichts an. Aber irgendwas in mir sagt, warum denn nicht. Ich bin hier autark, und, wenn ich will, dass die Welt toleranter wird, kann ich ja mal damit anfangen, mich zu zeigen. Ich warne noch vor, wollt ihr das wirklich wissen??

Sie wollen.

OK. Tief einatmen. Und mit dem Ausatem die Worte fließen lassen: "Da bin ich auf einem polyamorösen Netzwerktreffen." Irritierte Gesichter, dann so eine Reaktion ala, oh, das wollten wir wirklich nicht wissen, aber so ganz genau wissen wir ja auch nicht, wovon du redest... Und fragen tun wir besser mal nicht, könnte ja peinlich werden. Fragt sich nur, für wen.

Danach wird nur noch gescherzt: "also dann viel Spass dir auf deinem Vegetarier-Treffen". Hmm, so kann man es auch sehen.

#ProjektSchamLos

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Der Satz.

Sucht.

HIER ABONNIEREN UND KEINEN BEITRAG MEHR VERPASSEN 

© 2019 Susanne Große-Venhaus  - Impressum  - Datenschutz