• Susi

Beziehungsstatus: Liebend.

Warum muß ich mich eigentlich für einen Beziehungsstatus entscheiden?

Ich finde, ich bin das (fast) alles, was FB mir anbietet.


Ich bin Single. Klar, immer und immer wieder, für den Rest meines Lebens werde ich für mich da sein und ich bin der einzige Mensch mit dem ich mein Leben lang zusammen bin.

Ich bin in einer Beziehung. Ja, es gibt da jemanden, ich liebe ihn und er liebt mich. Und wenn wir uns treffen und tief in die Augen schauen, dann bin ich sogar in einer wunderbaren zweisamen Beziehung mit ihm.

Ich bin verlobt. Ich habe die Absicht, noch eine Weile mit diesem Mann zusammen zu bleiben. Er auch, gilt das schon als verlobt?

Ich bin verheiratet. Einmal gewesen. Vom Staat geschieden, im Herzen für immer vereint. Und ich habe jetzt noch einen anderen Mann, wir werden wohl nicht heiraten, aber was heißt das schon für unsere Liebe?

Ich bin nicht in einer eingetragenen Lebensgemeinschaft, sorry, da muß ich passen. Es sei denn, mein Sohn zählt auch.

Ich bin in einer Lebensgemeinschaft, ja klar, mit vielen Menschen, du nicht?

Ich bin in einer offenen Beziehung. Mein Partner und ich sind offen für weitere Kontakte.

Es ist kompliziert, ja manchmal ist es das. Meist liegt das an meinem Denken.

Ich bin getrennt. Manchmal fühl ich mich von jedem und allem getrennt. Kennst du das auch? Ansonsten lebe ich nicht mehr mit meinem ersten Mann zusammen, zählt das auch, obwohl wir uns noch lieben?

Ich bin geschieden. Ja, ich habe tatsächlich so eine Urkunde hier rumliegen.

Ich bin verwitwet. Ich habe geliebte Menschen verloren. Zwei Kinder, zwei Eltern. Mein Mann lebt und dafür bin ich dankbar.

FB, bei dir fehlen noch ein paar Angebote zur Auswahl, z.B. polyamor oder Beziehungsanarchie oder oder oder....

Ich weigere mich, mich auf eins davon festzulegen.

Ich bin liebend.

Können wir uns darauf einigen?

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Der Satz.

Sucht.

HIER ABONNIEREN UND KEINEN BEITRAG MEHR VERPASSEN 

© 2019 Susanne Große-Venhaus  - Impressum  - Datenschutz