• Susi

2019 an mich.

Was, wenn du aufhörst, dich immer wieder zu betäuben, dein pures Erleben zu zu deckeln? Mit Essen, Internet, Handy, TV mit Gedanken über dich und andere?


Was, wenn du aufhörst, dich immer wieder aufzuputschen, die Langeweile in dir mit Äußerem zu füllen? Mit Ablenkungen, Partys, Dramen, TV und co und all den Gedanken, mit denen du das Loch stopfst?

Was, wenn du anfängst, einfach nur mit dir zu sein, mal mehr, mal weniger?

Was, wenn du anfängst, deinem Körper zuzuhören, deine Gefühle zu begrüßen, der Leere in dir zuzuhören?

Was, wenn du dich bereit erklärst, zu spüren, dass es da noch viel mehr gibt? Viel mehr, als du mit deinem kleinen Geist wirst jemals ganz erfassen können?

Was, wenn du beginnst, zu lauschen, und Ahnungen deiner wahren Größe einzufangen?

Was, wenn du die Flügel ausbreitest und fliegst?

Susanne Große-Venhaus 7.1.19 Bild: Pixabay

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Leerstand

Wie lange?

HIER ABONNIEREN UND KEINEN BEITRAG MEHR VERPASSEN 

© 2019 Susanne Große-Venhaus  - Impressum  - Datenschutz