• Susi

Ent-Scheide dich

Ent-scheide dich.

Das ist nicht so leicht, denkst du?

Und ich wiederhole: ent-scheide dich.


Ja, aber... höre ich deinen Denkapparat anspringen.

Und du hast über und über Argumente, die gegen eine vorschnelle Entscheidung sprechen. Schließlich könntest du ja die "falsche" Entscheidung treffen und dann hättest du etwas zu verlieren.

Glaube mir, ich weiß wovon du sprichst. Wie oft bin ich genau dort gewesen. Wie oft bin ich es noch heute.

Und ich sage: Ent-Scheide dich.

Ich sage, schau dir das Wort doch mal an und übersetze es: Ent-Scheide dich. Sprich: Höre auf, dich zu scheiden, zu trennen. Zu scheiden von dir selbst, von deinen Träumen, von dem was du doch schon längst weißt, was du wirklich willst. Beende das.

Stattdessen: ent-scheide dich, indem du dich ver-bindest. Verbinde dich, mit dem, wofür du gehst. Dem wovon du träumst. Dem von dem du weißt, dass du genau das so gerne machen möchtest, wären da nicht diese zig trillionen Argumente, warum das vielleicht keine gute Entscheidung wäre.

Ich sage, doch wäre es, aber nur, wenn du dich ent-scheidest, also mit dem verbindest, warum du das tust.

Ent-scheide dich, indem fühlst, was du fühlen wirst, wenn du deinem Weg gefolgt bist.

Ent-scheide dich, indem du dir erlaubst, etwas auch mit Angst zu tun.

Ent-scheide dich, indem du dir klar machst, dass der andere Weg, der den du jetzt nicht wählst, ja doch immer noch auf dich wartet.

Ent-scheide dich, indem du dich mit dir selbst verbindest, mit wem sonst?

Und dann geh los. Schritt für Schritt für Schritt für Schritt.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Leerstand

Wie lange?