• Susi

Ausgesprochen

Ich bin eine ausgesprochen attraktive Frau. Ich finde, das muß mal ausgesprochen werden. Und zwar ausgesprochenermaßen von mir selbst.


Und ich gebe zu, das macht mir ausgesprochen Angst. Ich meine, was werdet ihr wohl von mir denken, wenn ich das hier so direkt ausspreche? Und wie wird es wohl sein, wenn ich auch noch ausspreche, was an mir so attraktiv ist?


Ich bin nämlich ausgesprochen liebenswert, inspirierend und mutig. Ich kann ausgesprochen gut über mich selber lachen, Menschen als Coach begleiten und inspirieren und berührende Texte schreiben. Vor allem kann ich Dinge, die einfach mal ausgesprochen werden müssen, ausgesprochen gut aussprechen.


Und ja, auch das muß gesagt werden, ich kann wirklich ausgesprochen unausstehlich sein. Wehleidig oder kratzbürstig, ein ausgesprochene Wadenbeißerin bin ich.

Manche finden mich ausgesprochen süß. Das finde ich dann süß und doof zugleich.

Also spreche ich all das die meiste Zeit nicht aus. Und wenn ich doch etwas ausspreche, dann sind das meine vermeintlichen Fehler. Über die zu sprechen fällt mir ausgesprochen leicht. Viel leichter als über meine Stärken zu sprechen. Das macht mir wirklich viel mehr Angst. Da sitzt manchmal viel mehr Scham, als bei den vermeintlichen Schamthemen.


Und deshalb bin ich froh, das hier mal ausgesprochen zu haben. Auch auf die Gefahr hin, dass du mich jetzt ausgesprochen arrogant findest. Es wurde einmal Zeit.

Und du so? Was macht dich ausgesprochen attraktiv? Findest du nicht auch, dass es Zeit wird, auch das mal auszusprechen?


Wenn du findest, dass das hier ausgesprochen likenswert ist, dann nur, weil du es auch in dir spürst. Also sprich es aus: wenn du dich traust, sogar in einem eigenen Post und eigenen Bildern auf deiner Timeline!


Das findest du ausgesprochen schwierig? Ach, sagte ich noch nicht, dass ich ausgesprochen hartnäckig sein kann? Es würde mich wirklich ausgesprochen freuen, wenn du mitmachst!


Und schau, wie es sich anfühlt, das auszusprechen. Mach einfach mit. Es kann ausgesprochen wenig passieren, ausser, dass du deiner Scham begegnest.

Tagge mit #Ausgesprochen


Susanne Große-Venhaus, liebens-lust.de #ProjektSchamLos

Bild: Marvin Meyer, unsplash und eigenes


"Wenn jemand mir seine Anerkennung schenkt, nehme ich sie ihm ab, weil ich nichts dafür getan habe. Das Bedürfnis nach Anerkennung kommt ganz einfach daher, dass wir mit einer Fassade durch’s Leben gehen und dies nicht gutheißen. Wenn andere uns dann ihre Anerkennung geben, erlebt unser Ego einen Höhenflug, der jedoch nicht lange anhält. Solange wir uns selbst nicht anerkennen, kaufen wir anderen ihre Anerkennung für uns nicht ab. Wir können ihnen zwar zustimmen, aber es ist uns nicht wirklich möglich, es so zu erleben wie sie. Letztlich besteht meine Work darin, mich und dich anzuerkennen." Byron Katie (Übersetzung von Sandra Blersch)

"If someone approves of me, I believe them, because I did nothing for it. The need for approval is simply that we are living our lives as a façade and we don’t approve of that. So when other people approve of us and our egos just soar and it doesn’t last. Until we approve of us, we can never buy that someone approves of us. We can agree that that’s their opinion of us, but what they’re really experiencing we can never know. So ultimately do I approve of me and do I approve of you, that’s my work." Byron Katie

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Der Satz.

Sucht.