• Susi

Geliebte

Du spielst. Es ist wunderbar, wenn du spielst. Aber jetzt spielst du wieder Spielchen. Erinnerst du dich? Erinnerst du dich als du dich ent-schieden hattest, das nicht mehr zu tun?

Damals, als du ihn das erste Mal trafst. Du wußtest nicht, dass ihr ein Paar werden würdet, schon gar nicht, dass ihr ein polyamores Paar werden würdet. Alles, was du wußtest war, dass du gerade einen im Tanz mit einem dir unbekannten Mann geradezu verschmolzen bist, so dass eigentlich nur ein "WOW" übrig blieb. Und - du wußtest, dass du keine Spielchen mehr spielen möchtest. Das war auch der Grund, warum du dann gegangen bist. Weil du wußtest, ein Date hätte in dir den Spielchentrieb wieder angestachelt. Also bist du gegangen, im Vertrauen darauf, dass das Universum euch wieder zusammenführen würde, wenn es denn so sein sollte. Es sollte so sein. Aber erst ein paar Monate später. Vorher wärest du auch nicht reif gewesen, für diese Reise, die dann begonnen hat. Und immer, wenn du heute anfängst, wieder Spielchen zu spielen, weißt du, es ist Zeit wieder zu gehen. Loszulassen und dem Universum zu vertrauen. Es wird dir den Weg zeigen. Was sonst? Wer sonst? Außer du selbst, indem du dem Universum vertraust. Du spielst diese Spielchen und testet damit, ob er dich auch liebt. Aber eigentlich testest du nur, ob du dich selbst liebst. So einfach ist das. Und so schwierig. Du kannst es oft nicht unterscheiden. Du tobst innerlich und fragst mich jetzt: "Aber wie soll ich denn sonst wissen?" Und ich sage dir, du kannst nicht wissen, niemals. Und du weißt es. Auf einer anderen Ebene.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Leerstand

Der Satz.